DNL2 Jungfalken gegen Deggendorf am 5.2.2017

Die Jungfalken spielen in einer einfachen Zwischenrunde B der 4 Letztplatzierten gegen Deggendorf, Ravensburg und Mannheim. Die Punkte aus der Vorrunde gegen diese Mannschaften werden mitgenommen und die ersten Zwei dieser Zwischenrunde spielen im Anschluss gegen den 3. und 4. der Zwischenrunde A. Die besten 2 aus dieser Runde qualifizieren sich für das Viertelfinale der DNL2.

Nach der Niederlage 4:2 im letzten Spiel der Vorrunde gegen den MERC empfingen die Jungfalken Deggendorf zum 1. Spiel der Zwischenrunde in der Kolbenschmidt Arena. Die Jungfalken mussten auf einige verletzte oder gesperrte Stammspieler verzichten, konnten aber Rückkehrer Christian Bauhof einsetzen, was die Personalsorgen des Trainers etwas milderte. Die Jungfalken kamen gut ins Spiel. In der 2. Minute nahmen die Deggendorfer eine Strafzeit und Heilbronn machte Druck auf das gegnerische Tor. Leider verstrich die Überzahl ohne zählbaren Erfolg. Wieder vollzählig kam Deggendorf nun auch besser ins Spiel und forderte die Konzentration unseres Goalies bei einem Pass vor das Tor. In der 8. Minute eine Riesenchance für die Jungfalken bei einer Überzahl Situation vor dem Deggendorfer Tor. Der Schuss landete aber in der Fanghand des Goalies. In der Folge entwickelte sich ein gutes und packendes Spiel mit den größeren Tormöglichkeiten für Heilbronn. Die Jungfalken kombinierten sehr gefällig und erzielten in der 14. Minute den verdienten Führungstreffer. Ein verdeckter Schuss von Oliver Zbaranski fand noch leicht abgefälscht den Weg ins Tor. Die zahlreichen Zuschauer bejubelten den Treffer freudig und lautstark. Je eine Strafzeit für die Mannschaften brachten den Mannschaften keine Vorteile. Als Deggendorf wieder vollzählig agieren konnte, fiel dann doch etwas überraschend der Ausgleich in der 18. Minute.

Die Pause nutzten beide Trainer, um ihre Mannschaften noch intensiver für das 2. Drittel zu motivieren. Es war ein hochklassiges und spannendes Spiel, in dem sich beide Teams nichts schenkten. In Überzahl zogen die Jungfalken ein Powerplay auf, das auch diesem Namen verdiente. Der Erfolg stellte sich in der 35. Minute ein, als nach einer perfekten Kombination Christian Bauhof völlig frei zum Schuss kam und den Deggendorfer Goalie mit einer Direktabnahme überwand. Mit dieser 2:1 Führung ging es ins letzte Drittel.

Die Deggendorfer hatten sich für das 3. Drittel anscheinend etwas vorgenommen. Sie gewannen zusehends die Oberhand. In der 44. Minute fiel der erneute Ausgleich. Es kam aber noch schlimmer, als Mitte des letzten Drittels die Jungfalken und doppelter Unterzahl das 2:3 hinnehmen mussten und kurze Zeit später gar das 2:4, auch hier wieder in Unterzahl. Wer gedacht hatte, dass das Spiel mit diesem 2 Tore Vorsprung für Deggendorf gelaufen sei, wurde eines besseren belehrt. Plötzlich waren die Jungfalken wieder auf dem Eis präsent. Alexander Feldbusch wühlte vor dem Deggendorfer Tor um den Puck, der zur Freude der Heilbronner Zuschauer plötzlich im Tor lag: 3:4. Und es kam noch besser. 100 Sekunden nach dem Anschlusstreffer erzielte in Überzahl erneut Oliver Zbaranski den frenetisch bejubelten Ausgleich. Die ca. 100 Zuschauer peitschten jetzt die Jungfalken weiter nach vorne, um vielleicht doch noch in der regulären Spielzeit eine Entscheidung herbei zu führen, doch es blieb beim 4:4.

In Overtime kam gerade Christian Bauhof nach einer 10-minütigen Disziplinarstrafe wieder auf’s Eis als ein Jungfalken Feldspieler auf den Puck vor der Torlinie fiel und unter sich begrub. Die Schiedsrichter entschieden sofort auf Penalty, der von Deggendorf verwandelt wurde. Das Spiel hatte nach überwiegender Meinung der Zuschauer keinen Sieger oder Verlierer verdient gehabt. Aber so ist eben der Sport. Hoffnung macht allerdings das Auftreten der Jungfalken, die mit dieser Leistung gegen die anderen Mannschaften, auch gegen Deggendorf im Rückspiel, eine gute Chance haben, in diesem Wettbewerb noch eine Runde weiter zu kommen.