DNL2 Jungfalken gegen Mannheimer ERC am 25.2.2017

Zu einem weiteren Nachbarschaftsduell gegen den Mannheimer ERC kam es am 25.2.2017 in der Kolbenschmidt Arena. Bei strahlendem Sonnenschein war das Spiel gut besucht. Hoffentlich konnten die Heilbronner Fans am Ende mit der Sonne um die Wette strahlen.

Das Spiel begann und die Jungfalken mussten bereits nach nicht einmal 2 Minuten in Unterzahl ran. Diese wurde ohne ein Gegentor überstanden, in der 5. Minute hatten die Jungfalken sogar Pech mit einem Pfostenschuss. Die Jungfalken Chancen mehrten sich und der Mannheimer Goalie musste einen guten Schuss von Nick Körner entschärfen. In der 7. Minute war er dann gegen den gut platzierten Schuss zwischen Fanghand und Schiene von Marco Horter machtlos: 1:0 für die Hausherren. Die Jungfalken erarbeiteten sich in der Folge weitere gute Chancen, als sie ab der 9. Minute in Überzahl gute Kombinationen zeigten. Leider war der Mannheimer Torhüter, der gute Paraden zeigte, nicht zu überwinden. Bange 2 Minuten vor dem Drittelende mussten die Jungfalken überstehen, weil sich Leicht- und Eigensinn mal wieder einschlichen. Sie konnten die knappe Führung jedoch in die Pause retten, auch weil Mannheim es nicht verstand, aus den Heilbronnern Fehlern Kapital zu schlagen.

Das 2. Drittel begann und die Jungfalken mussten noch eine 1-minütige Unterzahl überstehen. Die Jungfalken verteidigten gut und hatten in der 24. Minute eine Torchance, die allerdings vergeben wurde. Eine doppelte Überzahl der Mannheimer überstanden die Heilbronner unbeschadet. Mitte des 2. Drittels mussten die Jungfalken eine weitere Strafzeit überstehen. Es waren eindeutig zu viele Strafzeiten, die Kraft kosteten und den Spielfluss beeinträchtigten. Wieder komplett kamen die Jungfalken erneut zu besten Torchancen, die aber wieder nicht genutzt wurden. So war es nicht verwunderlich, dass Mannheim kurz vor Ende des 2. Drittels den Ausgleich erzielte. Allerdings hatten die Jungfalken diesmal die passende Antwort parat. 30 Sekunden waren noch zu spielen, als Christian Bauhof hinter dem gegnerischen Tor mit einer schönen Bewegung vor das Tor zog und mit einem Schuss in den Winkel die 2:1 Führung markierte.

Zum Auftakt des letzten Drittels wollten die Jungfalken mit guten Kombintionen die Entscheidung herbeiführen. Allein der MERC Goalie stand diesem Vorhaben im Weg. In der 46. Minute führte Kapitän Vasilios Maras den Puck aus dem Verteidigungsdrittel durch die neutrale Zone ins Angriffsdrittel und mit etwas Glück landete sein abgefälschter Schuss im Mannheimer Tor zum 3:1. Gegen Ende des 3. Drittels nahm Mannheim den Goalie zu Gunsten eines 6. Feldspielers vom Eis. Ein Schuss der Jungfalken ins leere Tor wurde allerdings nicht anerkannt, weil die Schlusssirene vor dem Überschreiten des Pucks über die Torlinie ertönte. Es blieb beim verdienten 3:1 Sieg für die Jungfalken.