DNL2 Jungfalken gegen MERC am 3.3.2017 in der SAP Arena Mannheim

Am Freitag Abend ging es für die Jungfalken innerhalb einer Woche zum zweiten Mal gegen den Mannheimer ERC, diesmal als Gast in der SAP Arena. Nach dem Sieg im vorausgegangenen Spiel wollten die Jungfalken auch in diesem Spiel punkten, um sich zumindest die theoretische Chance auf den Einzug in die nächste Runde zu erhalten.

Die Heilbronner erspielten sich gleich zu Beginn eine Riesenchance als der Puck vor der Linie des Mannheimer Tores tanzte, aber nicht zu einem Tor verwertet wurde. Die Jungfalken setzten den MERC mit gutem Forchecking immer wieder unter Druck. In der 5. Minute eroberten sie hinter dem gegnerischen Tor den Puck, ein Pass vor das Tor und Steven Olik verwandelte mit einem schönen Rückhandschlenzer zum 0:1. Nach dem Führungstreffer schnürten die Heilbronner den Gastgeber im Angriffsdrittel ein. Eine weitere dicke Torgelegenheit vergab bei angezeigter Strafe gegen Mannheim Christian Bauhof, als er vor dem leeren Tor den Puck nicht traf. Besser machte es dann in Überzahl Alexander Feldbusch, der nach einer sehr sicheren und gekonnten Kombination zum 2. Treffer für Heilbronn vollenden konnte. Erwähnenswert noch im 1. Drittel ein Chance von Olik Steven, der mit einem Heber den weit vor dem Tor stehenden Goalie überwinden wollte. Mit zwei Toren Vorsprung ging es in die Pause.

Die Jungfalken mussten die erste Minute im 2. Drittel noch in Unterzahl überstehen, bevor Willi Schön von der blauen Linie abzog und sein Schuss das Ziel im Tor zum 0:3 fand. Heilbronn beherrschte in diesem Drittel Spiel und Gegner. In der Abwehr ließen sie wenig zu bis in der 33. Minute ein Jungfalken Verteidiger den gegnerischen Stürmer frei vor dem Tor mustergültig mit einem (Fehl)pass bediente und der Mannheimer hier keine Mühe hatte, den Heilbronner Goalie zum 1:3 zu überwinden.

Das letzte Drittel begann mit einer Überzahl für Heilbronn. Es waren gerade 17 Sekunden gespielt als Christian Bauhof von der blauen Linie schoss und der Puck wieder im Mannheimer Tor zum 1:4 einschlug. 4 Minuten später schloss wiederum Christian Bauhof eine sehenswerte Kombination der Jungfalken über das ganze Eis mit einem Rückhandheber zum 1:5 ab. Zwar verkürzten die Mannheimer 4 Minuten vor dem Ende noch auf 2:5, die Heilbronner ließen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen. Frustabbau betrieben die Mannheimer in der letzten Minute des Spiels, als es vor dem Heilbronner Tor zu einem Massenauflauf kam und die Fäuste flogen. Die umsichtig agierenden Schiedsrichter verhängten noch ein paar Strafen, dann war das Spiel zu Ende.