Eisbären

12:1-Sieg zum Saisonstart vor über 1200 Zuschauern

Veröffentlicht

Mit einem überzeugenden 12:1 (4:0, 6:0, 2:1)-Sieg gegen die Black Hawks Bad Liebenzell haben die Eisbären Heilbronn einen Einstand nach Maß in die Saison 2011/12 gefeiert. Dabei freuten sich die Eisbären über den Besuch von stolzen 1.213 Zuschauern, darunter sehr viele Schülerinnen und Schüler von den Schulen aus dem Stadt- und Landkreis.

Im Spiel Meisterschaftsanwärter gegen Abstiegskandidat standen die Zeichen von Anfang an auf Sieg. Dennoch dauerte es fast sechs Minuten bis die überlegenen Eisbären zum ersten Erfolg kamen. Standesgemäß war es Sascha Bernhardt, dem Torjäger und Vereinsvorsitzenden in Personalunion, vorbehalten den ersten Treffer zu erzielen. Für das 2:0 sorgte in der 15. Spielminute Heiko Vogler, der nach seinem Kreuzbandriss wieder in Topform ist und sein erstes Punktspiel seit dem 12. Dezember 2010 bestritten hat. Neuzugang Milan Liebsch (16.) und abermals Vogler (19.) erhöhten vor der Pause auf 4:0.

Auch im zweiten Drittel spielten die Eisbären mit Vollgas weiter, und Marc Oppenländer (26.) und Benjamin Brozicek (30.) netzten zum 5:0 und 6:0 ein. In der Mitte des Spiels nahm Trainer Kai Sellers dann den fast beschäftigungslosen Goalie Marian Metz vom Eis und verhalf dem 19-jährigen Keeper Max Dürr zu seinem ersten Einsatz in der Regionalliga Südwest. In den letzten fünf Minuten vor der zweiten Pause rollte dann nochmal eine Eisbären-Lawine über die Gäste hinweg, deren Widerstand in dieser Phase sichtlich nachließ. Daniel Brendle (35.), Hansi Becker (37.), der 18-jährige Nachwuchs-Crack Patrick Luschenz (38.) und John Kraiss (38.) sorgten für den klaren 10:0-Pausenstand.

Im letzten Drittel der wohltuend fair geführten Partie ließen es die Eisbären dann etwas langsamer angehen, und so dauerte es bis zu 51. Minute, ehe Sascha Bernhardt auf 11:0 erhöhte. Drei Minuten vor dem Ende musste Max Dürr dann doch noch hinter sich greifen, als seine Vorderleute in Unterzahl erst drauf und dran waren, das 12:0 zu erzielen, dabei aber zwei gegnerische Stürmer völlig unbewacht vor der eigenen blauen Linie stehen ließen, die schließlich an die Scheibe kamen und locker zum 11:1 einschießen konnten. Der letzte Treffer des Abends war dem Schweizer Mischa Zeller vorbehalten (59.), dem Kai Sellers den Vorzug vor dem finnischen Neuzugang Ari-Pekka Viitasalo gab, der während der Woche krank war und nicht trainieren konnte.

Zum Spieler des Abends wurde Youngster Robin Platz (Foto) gewählt, der zwar selbst keinen Treffer erzielte, der aber von allen Seiten für seinen Einsatz Lob erntete.

Coach Sellers war nach dem Spiel mit seinem Team zufrieden: „Das Team hat heute eine sehr gute Leistung gezeigt, wobei es natürlich nächste Woche gegen Schwenningen ungleich schwieriger werden wird. Es freut mich für die vielen Zuschauer, dass sie so viele Tore bejubeln konnten, und es wäre natürlich toll, wenn uns viele von ihnen auch durch die Saison begleiten würden.“

Im zweiten Spiel des Abends schlug der EHC Freiburg die Rhein-Neckar Stars mit 7:2.

Tore:
1:0 (6.) Bernhardt (Becker/Kraiss)
2:0 (15.) Vogler (Kraiss)
3:0 (16.) Liebsch (Gagnon/Brendle)
4:0 (19.) Vogler (Kraiss/Becker)
5:0 (26.) Oppenländer (Platz)
6:0 (30.) Brozicek (A.Metz/Oppenländer)
7:0 (35.) Brendle (Platz/Brozicek)
8:0 (37.) Becker (Kraiss/Vogler) +1
9:0 (38.) Luchenz (Keterling)
10:0 (38.) Kraiss (Becker/Bernhardt)
11:0 (51.) Bernhardt (Kraiss/Becker)
11:1 (57.) Heimann (Gross) +1
12:1 (59.) Zeller (Luschenz)