Eisbären

12:2-Sieg in Ravensburg – acht Tore im zweiten Drittel

Veröffentlicht

Mit einem 12:2 (0:1, 8:0, 4:1)-Sieg beim EV Ravensburg haben die Eisbären Heilbronn ihre Siegesserie fortgesetzt.

Nach einem laut Trainer Sascha Bernhardt “verrückten ersten Drittel” führten die Gastgeber durch ein Tor von Christopher Repka in der 19. Minute mit 1:0. Dann folgte ein Drittel, das es in der Eisbären-Geschichte in dieser Form noch nie gegeben hat.

“Wir haben uns in der Pause neu sortiert und haben ein paar taktische Änderungen vorgenommen, und auf einmal lief alles”, berichtet Sascha Bernhardt aus der Mannschaftskabine. Alles – das waren acht Eisbären-Tore zwischen der 22. und 40. Minute durch Leontin Kreps (2), Daniel Steinke (2), Felix Kollmar (2), Claudio Schreyer und Sven Breiter. Die Hälfte dieser Treffer fiel in Überzahl – eine überragende Quote.

Im Schlussabschnitt nahmen die Mannen um Kapitän Stefan Schrimpf und den an diesem Abend überragenden Goalie Patrick Seeger zwar etwas das Tempo aus dem Spiel, sie kamen aber noch zu vier weiteren Toren. Benjamin Brozicek (46.), Sven Breiter (48.) und Vasilios Maras (54.) schraubten das Ergebnis auf 11:1 hoch, eher die Gastgeber eineinhalb Minuten vor Spielende durch Lubos Sekula zu ihrem zweiten Treffer kamen. Den 2:12-Endstand stellte in der letzten Minute Daniel Steinke mit seinem dritten Treffer her.

Am Sonntagabend kommt es nun um 18 Uhr in der Kolbenschmidt Arena zum Spitzenspiel der Regionalliga Südwest zwischen den Eisbären und den Bietigheim Steelers Amateuren, die im Falle eines Sieges in der Tabelle zu den Eisbären aufschließen könnten. Sollten jedoch die Eisbären drei Punkte einfahren, könnten sie den Vorsprung auf die Steelers bereits auf sechs Zähler ausbauen.