Eisbären

Eisbären verlieren zum Jahresauftakt in Eppelheim

Mit einer klaren 2:6 Niederlage in Eppelheim starteten die Heilbronner Amateure in das neue Jahr.

Die Teams begannen, wie es die letzten Auftritte beider Mannschaften erwarten ließ: offensiv stark, wodurch die Torhüter im Mittelpunkt der Partie standen. Jedoch merkte man Heilbronn an, dass durch die Integration der beiden neuen Spieler Aiden Wagner und Artem Klein, die Abläufe noch nicht ganz passten. Vor allem, nachdem die Reihen durch den verletzungsbedingten Ausfall von Sven Breiter nochmals komplett umgestellt werden mussten, wirkte das Heilbronner Spiel unruhig und hektisch. Trotz dieser Umstände war das erste Drittel sehr ausgeglichen, blieb aber torlos.

Im zweiten Drittel versuchte das Team um die Trainer Pavol Jancovic und Milan Maruschka den Ausfall von Sven Breiter durch eine diszipliniertere, ruhigere und defensivere Spielweise zu kompensieren. Aber man ließ den Eppelheimer Eisbären zu viel Platz, wodurch diese immer gefährlicher vor das Heilbronner Tor kamen. So gelang nach einem individuellen Fehler auf Heilbronner Seite dem Eppelheimer Roman Gottschalk der 1:0 (29.) Führungstreffer. Wie schon bei den Spielen in Ravensburg und Bietigheim war Heilbronn war auch dieses mal gefährlich, doch Endstadion war immer wieder der generische Torhüter – in diesem Fall Janis Wagner.

Anders agierte Eppelheim, die das 2:0 durch Marco Haas (29.) und den Doppelschlag in der 33. Minute durch Leon Rausch und Lukas Sawicki erzielen konnten. Kurz vor Drittelende gelang es dem Neu-Heilbronner und Ex-Eppelheimer Adrian Wagner (38.) den Eppelheimer Torwart zum Drittelergebnis von 4:1 zu überwinden.

Mit dem Start in Überzahl ins Schlussdrittel waren die Heilbronner hoch motiviert, das Ruder herumzureissen. Die Artgenossen aus Eppelheim standen jedoch sicher und hatten nach überstandener Strafe durch Leon Rausch eine Antwort parat die Heilbronn so gar nicht schmeckte. Sein Konter-Tor führte zum 5:1 (44.). Im Gegenzug konnte Eisbären-Neuzugang Artem Klein mit seinem ersten Treffer (46.) im Eisbären-Trikot das zweite Heilbronner Tor erzielen. Eppelheim spielte jedoch den Vorsprung souverän herunter und setzte 61 Sekunden vor Schluss durch Leon Rausch mit dem Treffer zum 6:2 den Schlusspunkt der Partie.

Durch diese Niederlage konnten die Eisbären Heilbronn die Niederlagen des Tabellenersten (EV Ravensburg) und des zweiten der Tabelle, den Zweibrücken Hornets, nicht ausnutzen um Punkte im Kampf um die Playoff-Teilnahme gutzumachen.

Selten war die Tabelle so eng, wie zur Zeit: die HEC Eisbären haben auf Platz drei liegend nur noch einen Punkt Vorsprung vor die Drittplatzierten, die Baden Rhinos, und lediglich zwei Punkte auf die Vierten der Liga, die Eisbären Eppelheim. Durch die Siege von Stuttgart und Bietigheim haben bis auf die abgeschlagenen Mad Dogs Mannheim, alle Mannschaften den Anschluss an die Play-Off-Plätze geschafft. Dies verspricht der seit Jahren spannendste Saisonendspurt zu werden!

Weiter geht es für die Eisbären Heilbronn bereits am kommenden Sonntag (12.01.20) mit dem schweren Auswärtsspiel bei den Zweibrücken Hornets. Spielbeginn ist um 19 Uhr.