Eisbären

7:1 in Ravensburg – Pflichtaufgabe erfüllt!

Veröffentlicht

Luschi

Die Eisbären Heilbronn haben am Freitag gegenüber ihrem direkten Konkurrenten Schwenningen vorgelegt und haben ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten mit Bravour gelöst. Das Team um Kapitän Felix Kollmar gewann beim EV Ravensburg mit 7:1 (3:1, 3:0, 1:0).

Lediglich in der Anfangsphase kam der Titelverteidiger bei den jungen Oberschwaben in Bedrängnis, als Dominik Fehr in der dritten Spielminute das 1:0 erzielte. Bei den Eisbären machte sich vor allem die Rückkehr von Manuel Pfenning sehr positiv bemerkbar. Der Spielertrainer lenkte nach seinem Urlaub wieder wie gewohnt als „Quarterback“ das Spiel seines Teams und bereitete in Minute sieben den Ausgleich zum 1:1 durch Leontin Kreps vor.

Die Eisbären wurden ab diesem Zeitpunkt ihrer Favoritenrolle vor den 380 Zuschauern gerecht und gingen noch vor der ersten Pause durch Treffer von Patrick Luschenz (16.) und Benjamin Brozicek (19.) mit 3:1 in Führung.

Im Mittelabschnitt spielte das Team, das bei der Anfahrt lange im Stau gesteckt und deshalb erst kurz vor Beginn in Ravensburg angekommen war, seine ganze Routine aus. Leo Kreps (23.) und zweimal Manuel Pfenning (27. und 30.) erhöhten bis zur Spielmitte auf 6:1 und sorgten damit früh für die Entscheidung. Den letzten Treffer zum 7:1-Endstand erzielte Claudio Schreyer in der 55. Minute.

Mit diesem Sieg haben die Eisbären zum Abschluss der Hauptrunde den Vorsprung auf Schwenningen theoretisch auf sechs Punkte ausgebaut. Theoretisch deshalb, weil die Fire Wings am Sonntag in Eppelheim noch drei Punkte holen können und wohl drei weitere Zähler am „grünen Tisch“ aus dem ausgefallenen Stuttgart-Spiel zugesprochen bekommen – wodurch sie nach Punkten mit den Eisbären gleichziehen könnten. Und dann ist da noch das Nachholspiel Freiburg gegen Schwenningen, das am 28.2. wohl nicht mehr gespielt werden kann und damit vermutlich am „grünen Tisch“ entschieden werden muss.

In Schwenningen rechnet man damit, dass dieses Duell für Freiburg gewertet wird, wodurch die Eisbären aufgrund des besseren direkten Vergleichs gegen Schwenningen den ersten Platz zum Abschluss der Hauptrunde sicher hätten. Tritt dieser Fall tatsächlich ein, würden die Eisbären am Sonntag, den 28. Februar um 19.15 Uhr die Bietigheim Steelers Amateure zum ersten Playoff-Spiel in Heilbronn empfangen.