Eisbären

9:0 in Ravensburg – Eisbären sichern sich die Playoffs

Veröffentlicht

Mit einem überzeugenden 9:0 (4:0, 4:0, 1:0)-Sieg beim EV Ravensburg haben sich die Eisbären Heilbronn am Freitagabend drei Spiele vor Ende der Hauptrunde für die Playoffs der Regionalliga Südwest qualifiziert.

Der Titelverteidiger knüpfte dabei nahtlos an die Leistung aus dem Schwenningen-Spiel an, das man vor Wochenfrist mit 8:0 gewonnen hatte. Obwohl man auf zahlreiche Spieler verzichten musste, nahm man von Anfang an das Heft in die Hand. Leo Kreps gab mit dem 0:1 in der 7. Minute die Marschrichtung vor, der seine Teamkollegen sofort folgten. In der 10. und 11. Spielminute machten Benjamin Brozicek, Sven Breiter und abermals Brozicek mit drei Treffern binnen 70 Sekunden aus dem 0:1 ein 0:4, womit die Partie eigentlich schon entschieden war.

Im zweiten Drittel trafen zweimal Patrick Luschenz (23./38.) und je einmal Claudio Schreyer (30.) und Sven Breiter (37.) zum 0:8, während Goalie Anton Lukin seinen Kasten sauberhalten konnte. Im Schlussabschnitt schalteten die Eisbären dann einen Schritt zurück und kamen nur noch zu einem weiteren Tor durch Sven Breiter zum 0:9 (47.).

Da die Bietigheim Steelers Amateure parallel gegen Stuttgart eine 3:5-Heimniederlage kassierten, konnten sich die Eisbären zum sechsten Mal in Folge die Playoff-Teilnahme sichern. Die Steelers liegen mit sieben Punkten Rückstand auf die Eisbären auf Platz fünf, können in ihren verbleibenden beiden Spielen jedoch nur noch maximal sechs Punkte holen. „Allen, die zuletzt nicht an die Playoffs geglaubt haben, sei gesagt: Wir sind dabei“, freute sich Eisbären-Vorstand Sven Breiter nach der Partie.

Was bei diesem Sieg in Ravensburg auffällt: Zum zweiten Mal in dieser Saison vertrat die zweite Eisbären-Vorsitzende Kerstin Plume mit einer Sondergenehmigung den verhinderten Trainer Sascha Bernhardt an der Bande. Zu zweiten Mal gewann das Team mit ihr als Interims-Coach seine Partie mit 9:0 in Ravensburg… 🙂