Eisbären

Andrej Kaufmann und John Kraiss verstärken die Eisbären

Veröffentlicht

Mit zwei neuen Stürmern wollen die Eisbären Heilbronn in die zweite Saisonhälfte 2014/15 gehen. Vom Liga-Konkurrenten SC Bietigheim wechselt Routinier Andrej Kaufmann (Foto, mit Trainer Kai Sellers) zum Tabellenführer, vom Lokalrivalen Heilbronner EC kommt das Heilbronner Eigengewächs John Kraiss.

Der in Kasachstan geborene Kaufmann, mit 39 Jahren der Senior im Team der Eisbären, bringt die Erfahrung von 52 DEL-Spielen (2004/05 für die Grizzly Adams Wolfsburg) und fast 450 Zweitliga-Spielen für die Heilbronner Falken, Wolfsburg, Dresden, Ravensburg, Schwenningen und Bietigheim mit. In Bietigheim sesshaft geworden, spielte Kaufmann seit 2012/13 in der Regionalliga Südwest – zuerst ein Jahr für Pforzheim und seit der letzten Saison für den SC Bietigheim, für den er in der laufenden Saison in sechs Spielen auf neun Scorerpunkte kam. Andrej Kaufmann wird bereits am Freitag im Derby gegen den Heilbronner EC sein Debut für die Eisbären geben.

Eine Woche länger warten müssen die Eisbären bei John Kraiss. Der 26-Jährige gebürtige Heilbronner wird erst am 21. Dezember beim Auswärtsspiel in Eppelheim sein Debut feiern, da er am Freitag beim Derby gegen seinen bisherigen Verein Heilbronner EC mit seinem Security-Unternehmen für Sicherheit im Stadion sorgen wird und deshalb – wie bereits im Sommer vertraglich festgelegt – auf einen Derby-Einsatz auf dem Eis verzichtet.

John Kraiss ist bei den Eisbären kein Unbekannter, hat er doch in der Vergangenheit bereits 26 Spiele für die Eisbären bestritten und dabei 30 Scorerpunkte erzielt. In dieser Saison kam er in bisher zehn Spielen für den HEC auf zehn Tore und neun Assists.

Weshalb holt ein Verein, der bereits zum jetzigen Zeitpunkt mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, nochmal zwei starke Stürmer?

„Durch die langwierige Verletzung von Sven Breiter und die nun doch länger als angenommen ausgefallene berufsbedingte Auszeit von Marc Bruns fehlen uns zwei Stürmer, die wir nun durch Andrej Kaufmann und John Kraiss ersetzen“, weiß Trainer und Vorstand Kai Sellers zu berichten.

Für Manager Rainer Scholl geht es darum, das Erreichen des Saisonziels zu sichern: „Wir waren jetzt zweimal hintereinander Meister und haben beide Male auf die Aufstiegsspiele gegen Bayreuth und Sonthofen verzichtet. Dieses Jahr wollen wir das Triple holen und gegen den Bayernliga-Meister nicht nur antreten, sondern mindestens auch noch gut dabei aussehen.“