Eisbären

Breiter und Schenk übernehmen als Vorstände / Kompetenzteam mit erfahrenen Beratern / Ehrenmitgliedschaft für Sellers und Scholl

Veröffentlicht

Am Samstag um 12.21 Uhr ist für die Eisbären Heilbronn eine neue Ära angebrochen: Die über 40 anwesenden Mitglieder wählten bei der Hauptversammlung in der Waldgaststätte Jägerhaus einstimmig Sven Breiter (Foto rechts) zum ersten und Marco Schenk (Foto links, mit Kapitän Felix Kollmar) zum zweiten Vorsitzenden.

Am heißesten Tag des Jahres blickte der scheidende Vorsitzende Kai Sellers auf ein sportlich und finanziell erfolgreiches Jahr zurück und nahm nochmal Stellung zu seinem Rückzug aus der Vereinsspitze: „Nach zehn Jahren Eisbären ist es jetzt an der Zeit, um für neue Leute mit Elan Platz zu machen. Ich trage den Eisbären weiterhin im Herzen und werde dem Verein auch zukünftig unterstützend zur Seite stehen.“

Beim nächsten Tagesordnungspunkt berichtete Schatzmeister Volker Hofmann von einem „sehr soliden“ Geschäftsjahr mit einem „theoretischen Überschuss“. Theoretisch deshalb, weil von zwei Sponsoren noch Zahlungen ausstehen, die nun aber für den Juli zugesagt wurden. Der Verein hatte in der Saison 2014/15 mehr Werbeeinnahmen zu verzeichnen als jemals zuvor, jedoch stehen diesen Mehreinnahmen auch Mehrausgaben in etwa derselben Höhe gegenüber. Diese, so Hofmann weiter, seien vor allem den hohen Kosten für den VIP-Raum oberhalb der Sitzplätze geschuldet, den man in der vergangenen Saison erstmals vom Hallenbetreiber zur Verfügung gestellt bekam.

Nach den Ausführungen des Schatzmeisters bestätigte Kassenprüfer Markus Roth, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde und alle Belege vorhanden sind.

Nachdem dann der letztjährige Vorstand von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet worden war, folgten die Neuwahlen, die den zentralen Punkt der diesjährigen Mitgliederversammlung bildeten. Hier wurden jeweils einstimmig folgende Mitglieder in ihre Ämter eingesetzt:

– 1. Vorsitzender Sven Breiter (für Kai Sellers)
– 2. Vorsitzender Marco Schenk (für Rainer Scholl)
– Schriftführer Norman Kuckert (für Marco Schenk)
– Beisitzer Timo Kucher (für Sascha Bernhardt)
– Kassenprüferin Kerstin Plume (für Markus Roth)

Zudem wurde der langjährige Beisitzer Hagen Merz für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt.

Im nächsten Schritt richtete der Vorsitzende Sven Breiter zum ersten Mal in neuer Funktion das Wort an die Mitglieder und bedankte sich für das Vertrauen in seine Person. Die Idee, dass er sich als erster Vorsitzender zur Wahl stellen könnte, sei bei einem gemeinsamen Mittagessen mit Kai Sellers entstanden, als dieser ihn eigentlich scherzhaft gefragt hatte, ob er Eisbären-Vorstand werden wolle.

„Ich habe ein paar Jahre als Profi in verschiedenen Vereinen gespielt, habe dabei aber keinen Verein kennengelernt, der so professionell agiert wie die Eisbären. Hier zählt ein Handshake noch etwas. Der Verein hat bisher immer alle Zusagen gehalten, und wenn man als Spieler mal ein Problem hat, findet man immer ein offenes Ohr. Ich bin stolz darauf, ein Teil dieser großen Familie zu sein und freue mich jetzt auf die neuen Aufgaben“, so der 28-jährige Versicherungs-Fachmann, der den Teamgedanken auch im neunköpfigen Vorstandsteam in den Vordergrund stellen möchte.

Der neue zweite Vorsitzende Marco Schenk zollte Kai Sellers und Rainer Scholl nochmal den Respekt der Vorstandschaft, indem er ihnen auch ihm Namen seiner Kollegen ein Geschenk übergab. Persönlich bedankte sich der 21-Jährige bei Rainer Scholl und Ralf Scherlinzky dafür, dass diese ihn als 17-jährigen „Praktikanten“ in den Verein eingebunden und ihm in den letzten Jahren die Grundlagen für eine erfolgreiche Vereinsarbeit vermittelt haben.

Gerne nahmen die Eisbären-Vorstände nach den Ausführungen von Marco Schenk den kurzfristigen Antrag des Mitglieds Holger Göttig an, Kai Sellers und Rainer Scholl aufgrund ihrer Verdienste für den Verein zu Ehrenmitgliedern des EHC Eisbären Heilbronn zu ernennen. Die Anwesenden votierten einstimmig für die Ehrenmitgliedschaft, die den beiden gerührten Ex-Vorsitzenden auch gleich verliehen wurde.

In welcher Form sowohl Kai Sellers als auch Rainer Scholl dem Verein weiterhin beratend zur Seite stehen, erfuhren die Mitglieder beim abschließenden Punkt „Verschiedenes“, bei dem Beisitzer und Pressesprecher Ralf Scherlinzky das Konzept eines neu ins Leben gerufenen Kompetenzteams vorstellte.

„Wir haben ein Kompetenzteam für die Eisbären installiert, das aus sechs sehr kompetenten und erfahrenen Leuten besteht und das dem neuen Vorstandsteam beratend zur Seite stehen wird“, so Scherlinzky.

Die Aufgabe dieses unabhängigen Gremiums besteht zum einen darin, dem Eisbären-Management sein Know-How für die Vereinsarbeit sowie seine Kontakte zur Neuakquise von Sponsoren zur Verfügung zu stellen. Zum anderen wird das Kompetenzteam aber auch seine ganze Erfahrung nutzen um sich – losgelöst vom Vereinsvorstand – verstärkt um das Thema „zweite Eisfläche“ zu kümmern.

Mit langjähriger Erfahrung und jeder Menge Know-how kann jedes der sechs Mitglieder aufwarten.

So sind Kai Sellers und Rainer Scholl zwar als erster und zweiter Vorsitzender zurückgetreten, doch werden die beiden Gründungsmitglieder und bisherigen treibenden Kräfte „ihre Eisbären“ auch weiterhin mit Rat und Tat begleiten – zwar nicht mehr aus vorderster Front, doch weiterhin mit Herzblut aus der „zweiten Reihe“ im Rahmen des Kompetenzteams.

Einen ganz erfahrenen Berater konnten die Eisbären mit Wilbert Duszenko für sich gewinnen. Der 64-jährige Bad Tölzer war in den 80er-Jahren mehrere Jahre erfolgreicher Trainer des Heilbronner EC und kann auf Trainer- und Manager-Positionen u.a. in Freiburg, Mannheim, Nürnberg, Bayreuth und Stuttgart zurückblicken. Als Immobilien-Experte liegt ihm vor allem das Eishallen-Thema am Herzen.

Mit Gerhard Schaaf wird eine Heilbronner „Eishockey-Legende“ den Eisbären künftig beratend zur Seite stehen. Der inzwischen 55-jährige Garmischer hatte sich von 1986 bis 1989 unter dem Trainer Wilbert Duszenko in die Herzen der Heilbronner Fans gespielt und genießt in Heilbronner Eishockey-Kreisen noch heute sehr großes Ansehen. Von 1989 bis 1995 hatte der bundesweit gefragte Fachdozent für Finanzwirtschaft und Kapitalanlage als Spielertrainer und Manager die damaligen Neckarsulm Crocodiles bis in die Oberliga-Aufstiegsrunde geführt.

Auch der Heilbronner Anwalt Harald Krusenotto, langjähriger, kompetenter Rechtsbeistand der Eisbären, wird den Verein als Mitglied des Kompetenzteams beratend begleiten. Harald Krusenotto hatte in der Vergangenheit mehrere ehrenamtliche Vorstandsämter inne und verfügt über beste Kontakte in Heilbronn.

Der Name des sechsten Gremiumsmitglieds, Gerhard Kluge, ist in der Region Heilbronn noch weitgehend unbekannt, war der im Remstal wohnende Verkaufs- und Sponsoring-Experte doch bislang vorrangig in Vereinen im Raum Stuttgart aktiv. Gerhard Kluge war in der Vergangenheit unter anderem Mitglied des Aufsichtsrats der Stuttgarter Kickers und kümmerte sich um die Sponsoren-Akquise bei Frisch Auf Göppingen, den Bundesliga-Hand- und -Fußballerinnen des VfL Sindelfingen und den Stuttgart Wizards. Sein Schwerpunkt bei den Eisbären wird auf der Betreuung von VIP-Gästen bei den Heimspielen liegen.

Nachdem die Versammlung beendet war, fanden noch zahlreiche Gespräche statt, bei denen auf allen Seiten eine Aufbruchstimmung zu spüren war – sowohl beim Vorstandsteam als auch bei den Mitgliedern, die von den handelnden Personen und vom Gesamtkonzept überzeugt waren und – wie der Fanclub Tornados Unterland – teilweise selbst neue Ideen mit zur Versammlung brachten.

Vorstandsteam mit Captain (von links nach rechts): Beisitzer Andreas Lung, Beisitzer Timo Kucher, 2. Vorsitzender Marco Schenk, Mannschaftskapitän Felix Kollmar, Beisitzer Hagen Merz, Schatzmeister Volker Hofmann, Beisitzer Ralf Scherlinzky, 1. Vorsitzender Sven Breiter. Auf dem Bild fehlen Kassenprüferin Kerstin Plume und Schriftführer Norman Kuckert.