Eisbären

Corey Mapes und Daniel Fischbuch kommen von der DEG

Veröffentlicht

12903802_1147871568609666_1666805622_o-1000px-e1459463138198

Nach der Saison ist vor der Saison – deshalb basteln die Eisbären Heilbronn schon zum jetzigen Zeitpunkt an ihrem Kader für die Saison 2016/17 und können nun auch bereits Vollzug melden und die ersten beiden Neuzugänge ankündigen. Und die haben es in sich, denn mit Corey Mapes (23, Blid links) und Daniel Fischbuch (22, rechts) wechseln zwei Cracks von der Düsseldorfer EG zum Regionalliga-Meister, die es zusammen schon auf über 300 DEL-Spiele gebracht haben.

Verteidiger Mapes und Stürmer Fischbuch, beide gebürtige Heilbronner, haben die ersten Schritte ihrer Karriere im Nachwuchs des Heilbronner EC gemacht und haben danach die Eishockey-Schulen des SC Bietigheim-Bissingen und der Jungadler Mannheim durchlaufen.

„Wir sind begeistert, dass die beiden sich für uns entschieden haben und wir unserem Kader nochmal einen weiteren Qualitätsschub geben können“, freut sich Eisbären-Manager Marco Schenk.

Eingefädelt hat den Wechsel Eisbären-Fotograf Marcel Tschamke (Bild Mitte). Im Rahmen eines Fotoshootings mit den DEG-Spielern an der Düsseldorfer Brehmstraße wurde aus einer als Scherz gedachten Aufforderung, zu den Eisbären zu wechseln, Ernst. „Ich habe ihnen von den Eisbären vorgeschwärmt“, so Tschamke, „und das hat sich wohl mit dem gedeckt, was sie bereits über den Verein wussten“.

Besonders die Berichte vom Meister-Ausflug der Eisbären nach Mallorca hatten die beiden überzeugt. „Wir sprechen ja auch regelmäßig mit Benjamin Brozicek, Daniel Brendle, Robin Platz und einigen anderen Eisbären-Spielern und sind jedes Jahr aufs Neue neidisch, wenn sie von der dreitägigen Party mit dem Team auf Mallorca sprechen“, erzählt Corey Mapes.

Die Teilnahme am Meister-Ausflug war demnach auch die Grundbedingung für den Wechsel. „Hier geht es nicht ums Geld, hier geht es rein um den Spaß“, so Daniel Fischbuch. „Aber wir möchten nicht noch ein Jahr warten, sondern wollen jetzt Ende April bereits mit den Eisbären nach Malle.“

Hier jedoch bremst Manager Marco Schenk: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Erst sollen sie für uns spielen, und wenn sie uns dann zum fünften Titel geschossen haben, dürfen sie selbstverständlich auch nach Mallorca mitkommen.“

Es bleibt zu hoffen, dass der Wechsel der beiden DEL-Stars zu den Eisbären nicht doch noch an diesem kleinen Vertragsdetail scheitern wird.