Eisbären

Das Playoff-Fieber steigt

Veröffentlicht

Wenn am Sonntag um 17.30 Uhr Hauptschiedsrichter Philipp Sintenis den Puck zum ersten Bully des Spiels Eisbären Heilbronn gegen Stuttgart Rebels einwirft, wird bei den Eisbären ein neues „Zeitalter“ eingeläutet: Erstmals in seiner Vereinsgeschichte bestreitet der Heilbronner Amateurverein ein Playoff-Spiel!

Die Rebellen aus der Landeshauptstadt werden am Sonntag in Bestbesetzung und mit dem festen Willen antreten, die Eisbären auf dem Weg zur Titelverteidigung aus dem Weg zu räumen. Zudem wollen sie sich für die Anfang Februar erlittene 1:2-Niederlage bei den Eisbären revanchieren.

Eisbären-Coach Kai Sellers ist gewarnt: „Das wird am Sonntag verdammt schwer. Ein einzelner Sieg gegen Stuttgart diese Saison hat noch gar nichts zu bedeuten. Wir werden ein Duell auf Augenhöhe sehen, bei dem die Tagesform entscheidet.“

Gute Nachrichten hat Sellers aus dem Krankenlager der Eisbären bekommen: Die angeschlagenen Max Dürr und Arno Metz sind einsatzfähig, so dass bis auf Marc Oppenländer alle verletzten Spieler wieder an Bord sind.

„Wenn wir am Sonntag eine gute Ausgangsposition schaffen, ist am nächsten Freitag beim Rückspiel in Stuttgart alles drin, denn dann sind die Rebels unter Zugzwang“, beschreibt der Trainer die Ausgangslage für die Sonntags-Partie.