Eisbären

Derby Sieg geht an die Eisbären!

Veröffentlicht

 

Standing Ovations in der Kolbenschmidt Arena, Ehrenrunde mit Humpa der Mannschaft – die Eisbären hatten in der Regionalliga Südwest soeben den letztjährigen Meister SC Bietigheim im Derby mit 4:1 bezwungen.

„ Ich bin unheimlich zufrieden mit den Jungs“, so Eisbären Trainer Pavol Jancovic.  „Diesmal hat es auch in der Offensive gut geklappt und mit Andrew im Tor haben wir jemanden, der den Jungs vor sich Sicherheit und Ruhe gibt.“ Nach dem 4:1 Sieg stehen die Eisbären jetzt auf Platz fünf der Tabelle.

In der Kolbenschmidt Arena  bekamen die Zuschauer von Beginn an die ganze Vielfalt des HEC präsentiert: unter viel Applaus liefen die Nachwuchs-Cracks von der U7 – U11 auf und präsentierten sich dem Publikum. Die Eisbären hatten dann die jüngsten Hockeyspieler des HEC, die Ice Kids der Heilbronner Laufschule, beim Einlauf auf dem Arm. Vielleicht waren deshalb die Eisbären von Anfang an präsenter als ihre Gegner aus Bietigheim.

Von Beginn an sahen die Zuschauer schöne Kombinationen und einige gute Chancen für die Eisbären aus Heilbronn. Nach einer dieser schönen Kombinationen schloss Vasilios Maras  zur 1:0 (10:14) Führung ab. Kurz danach durfte sich Daniel Brendle in die Torschützenliste eintragen. Sein 2:0 (14:47) markierte auch den Stand nach dem ersten Drittel.

In der Drittelpause präsentierten sich dann noch die U13-U20 des HEC ihren Auftritt vor den Besuchern in der Kolbenschmidt Arena.

Der Trainer des Lokalrivalen schien in der Pause die passenden Worte gefunden zu haben, denn die Amateure des SCB kamen bis in die Haarspitzen motiviert mit der Absicht das Ergebnis zu korrigieren zurück aufs Eis. Doch Sie scheiterten ein ums andere Mal am glänzend haltenden Andrew Hare im Tor der Eisbären. Besser als die Steelers 1B machte es Sven Breiter – er erzielte in der 29. Spielminute das 3:0 für die Eisbären und baute somit die Führung sogar weiter aus. Bietigheim versuchte nun durch eine härtere Gangart den Heilbronnern den Schneid abzukaufen und konnten bei einem Powerplay in der 38. Minute durch A. HILSE den Anschlusstreffer zum 3:1 erzielen.

Das letzte Drittel war geprägt von einigen Strafen auf beiden Seiten. Hierbei überstanden die Hausherren eine 3:5 Unterzahl unbeschadet und stellten in der 60. Spielminuten durch ein Empty Net Goal von Leontin Kreps das Endergebnis von 4:1 her. „Auf diese Leistung können wir auf sehr gut aufbauen“, so Co-Trainer Milan Maruschka.

Bereits am kommenden Freitag, dem 11.10.19,steht um 20h dass nächste Heimspiel der Eisbären auf dem Spielplan. Die Baden Rhinos aus Hügelsheim sind dann zu Gast in der Kolbenschmidt Arena.