Eisbären

Die Eisbären laden zum „Halloween Marathon“

Veröffentlicht

Zwei Eishockey-Heimspiele innerhalb von 14 Stunden – für dieses Novum in der Heilbronner Eishalle sorgen am kommenden Wochenende die Eisbären Heilbronn bei ihrem „Halloween Marathon“ mit Spielen am Freitag abend (20 Uhr) gegen den EC Eppelheim und am Samstag morgen (10 Uhr) gegen die Baden Rhinos aus Hügelsheim.

„Schuld“ an dieser ungewöhnlichen Konstellation war das von Hügelsheim abgesagte Saisoneröffnungsspiel vom 26. September, für das kein anderer Nachholtermin als der Samstag morgen gefunden werden konnte. Die Eisbären machen nun aus der Not eine Tugend und bieten den Fans, die am Freitag das Spiel gegen Eppelheim besuchen, die Möglichkeit, mit derselben Eintrittskarte auch am Samstag die Partie gegen Hügelsheim live im Stadion mitzuerleben.

Doch damit nicht genug. Wer am Freitag im Halloween-Kostüm zum Spiel gegen Eppelheim kommt – und damit sprechen die Eisbären natürlich hauptsächlich Kinder an – bekommt zwei Pucks für das Eisbären-Puckspiel sowie ein neues Eisbären-Mannschaftsplakat geschenkt.

Auch am Samstag morgen lohnt sich der Besuch in der Eishalle. Denn wann hat man schon mal die Gelegenheit ein Eishockeyspiel mit einem Weißwurstfrühstück zu verbinden? 🙂

Eishockey wird beim „Halloween Marathon“ natürlich auch noch gespielt:

Blickt man auf die aktuelle Tabelle der Regionalliga Südwest, so treffen die Eisbären auf den Vorletzten und den Letzten der Liga. Doch die Tabellenpositionen der Gegner allein sagen noch lange nicht aus, dass der amtierende Meister zwei leichte Siege einfahren wird. Bei Eppelheim zeigt die Tendenz nach oben und man konnte am Sonntag mit einem 3:2 gegen Schwenningen den ersten Saisonsieg einfahren.

Zur Verwunderung der gesamten Liga stehen die Baden Rhinos aus Hügelsheim noch ohne Punkt auf dem letzten Tabellenplatz. Doch der alte Rivale der Eisbären hat erst drei Spiele absolviert und kann wie gehabt auf sein bewährtes Trio Cedrick Duhamel, Dennis Walther und Mathieu Fleury bauen, das den Eisbären in der Vergangenheit schon im Alleingang Niederlagen beigebracht hat. Gerade gegen Hügelsheim sind die Eisbären besonders motiviert, sitzt der Stachel des kurzfristig abgesagten Eröffnungsspiels doch immer noch sehr tief.

Trainer Kai Sellers kann diesmal wieder auf Manuel Pfenning und Neuzugang Igor Filobok bauen, die beim letzten Heimspiel beide gefehlt hatten.