AllgemeinEisbären

Eisbären Heilbronn: Eisbären finden das Tor nicht!

In der einzigen Partie am Wochenende verlieren die Heilbronner im Derby gegen Bietigheim mit 1:3

Die Heilbronner Eishalle war so voll, wie es eben in diesen Zeiten geht. Gut 250 Zuschauern waren da. Alle mit Maske und Abstand –  wie es das Hygiene Konzept des Vereins vorsieht. Viel mehr wären es gewesen, hätte man auch den  Stehplatzbereich geöffnet. Da man sich aber auch für dieses Spiel dazu entschlossen hatte nur die Sitzplätze zu belegen, lautete das Fazit der HEC Verantwortlichen: „Die Sitzplätze sind unter Einhaltung der gegebenen Abstandsregeln ausverkauft!“

Die Zuschauer und Eisbären-Trainer Pavol Jankovic sahen eine von Anfang an spielbestimmende Heimmannschaft. Sie sahen aber auch, wie Chance um Chance vergeben oder vom Bietigheimer Torwart Viktor Laveuve verhindert wurde. Darunter befanden sich ein Penalty von Kevin Malez, zwei Alleingänge von Marco Haas, und andere zahlreiche Möglichkeiten die Eisbären in Führung zu bringen. So stand es lediglich 1:0 nach 40 Minuten durch den ehemaligen Bietigheimer, Timo Heintz.

In der 54. Minute kam das, was alle im Stadion ahnten. Lukas Fröhlich brachte einen der wenigen Angriffe der Steelers 1B zum 1:1 zum Abschluss. Keine zwei Zeigerumdrehungen später erzielte Adrian Kollar den Führungstreffer zum 1:2 für die Gäste. In den letzten Minuten versuchten die Eisbären nochmals das Ruder herumzureißen, scheiterten aber selbst bei 6 gegen 5 Überzahl am Bietigheimer Torwart und mussten im Gegenzug das Empty Net Goal durch Tim Heffner zum 1:3 hinnehmen. 

„Heute hat unsere Offensive das Spiel verloren. Wer bei dieser Überlegenheit kein Kapital daraus schlägt, geht am Ende als Verlierer vom Eis.“ so Trainer Pavol Jancovic nach dem Spiel.