Eisbären

Eisbären Heilbronn gewinnen erstes Testspiel in der Verlängerung

Veröffentlicht

Am 12.09.20 trafen die Eisbären Heilbronn im ersten Testspiel der Saison auf den letztjährigen Finalgegner, die Amateure der Bietigheim Steelers.

Das abgesagte Finale ist „Schnee von gestern“ und spielte beim ersten Testspiel der neuen Saison keine Rolle mehr. In Zeiten einer Pandemie ist eh‘ alles anders: zum Beispiel, dass das Spiel ohne Zuschauer durchgeführt wurde…

Eisbären-Trainer Pavol Jancovic setzte im Tor auf Tom Schickedanz um ihm so gleich Spielpraxis zu geben.

Jancovic’ Ansage an das Team vor dem Spiel war klar und unmissverständlich: „ Jeder hat die Chance sich zu empfehlen. Ich erwarte von jedem einen engagierten Auftritt!“ Und weiter: “Ich weiß,  jeder will spielen, aber bei 25 Spielern muss jeder seine Rolle akzeptieren und geduldig seine Chance nutzen.

Beide Mannschaften brauchten etwas, um in die Partie zu finden. So waren im ersten Drittel echte Chancen Mangelware da man sich weitgehend neutralisierte. Und das was durchkam war sichere Beute von Neu-Eisbär Tom Schickedanz, der von Anfang an viel Ruhe auf seine Vorderleute ausstrahlte. Gefährlich wurde es in der letzten Minute vor der Drittelpause, als Kevin Malez, und 5 sec. vor Drittelende Timo Heintz, jeweils eine 2-Minuten Strafe erhielten.

Somit begann das 2. Drittel für Heilbronner mit einer 3 gegen 5 Unterzahl. Doch die Unterzahlformationen der Eisbären überstanden diese prekäre Situation unbeschadet. Im weiteren Verlauf des Spiels waren es die Bietigheimer Amateure, die mit dem ersten Tor in Führung gingen. Aber die Eisbären hatten die passende Antwort parat. Keine 3 Minuten nach der Bietigheimer Führung erzielte Robin Platz in Überzahl den Ausgleich. Danach nutzte Stefano Rupp in einem weiterem Powerplay sein Chance zur 1:2 Führung.

Im letzten Drittel baute Cedrick Platz durch einen Rebond in Überzahl die Führung sogar auf  1:3  aus. 5 Minuten vor Schluss ging der Puck bei viel Verwirrung vor dem Tor von Tom Schickedanz „irgendwie“ zum Bietigheimer Anschluss-Treffer ins Netz. Im Anschluss verloren die Eisbären ihre spielerische Linie und Bietigheim nutzte dies zum Ausgleichstreffer (3:3).

“Unentschieden nach 60 Minuten“ bedeutet normalerweise, dass der Sieger über Penaltyschießen ermittelt wird. Doch in diesem Vorbereitungsspiel einigten sich die Mannschaften auf eine  fünfminütige Verlängerung, in der Kevin Malez für die Eisbären das Siegtor erzielte.