Eisbären

Eisbären Heilbronn mit Penalty-Sieg in Mannheim

Mit einem blauen Auge sind die Eisbären Heilbronn am Samstagabend bei den Mad Dogs Mannheim davongekommen. Sie gewannen im Penaltyschießen mit 4:5 (1:1; 1:1; 2:2; 0:1)

Los ging es, indem Mannheim – wie erwartet – die Räume dicht machte und mit 5 Spielern zwischen den blauen Linien auf die Eisbären aus Heilbronn wartete.  Sie setzten mit dieser konsequenten Spielweise die Eisbären unter Druck und erzwangen somit Fehler auf Heilbronner Seite. Bei einem dieser Situationen schalteten die Mad Dogs schneller: ein Pass ins Heilbronner Drittel auf T. Späth, der alleine von links auf den Heilbronner Goalie zukam und halb hoch über die Fanghand zum 1:0 einnetzte. Diese Unsicherheit singnalisierte den Mad Dogs „heute könnte hier was gehen“, was man direkt an ihrem weiteren Auftreten bemerkte. Zwar erkämpfte sich Heilbronn im Laufe des ersten Drittels ein Chancenübergewicht, machte aber in der Folgezeit, wie leider schon in den vorherigen Spielen, nichts aus ihren Chancen. Den aus Heilbronner Sicht gerechten ersten Pausenstand zum 1:1  erzielte Kevin Malez in der 16. Minute.

Im zweiten Drittel gingen die Eisbären durch ein Powerplay-Tor von Kevin Malez erstmals in Führung. Aus dem 1:2 ( ) konnten die Eisbären aber kein weiteres Kapitel schlagen. Dies war auch dem geschuldet, dass trotz guter Chancen der Puck nicht ins gegnerische Tor wollte. So kam, was kommen musste und Mannheim erzielte in eigener Unterzahl durch einen Konter den Ausgleich zum 2:2 (27.). Ein weiteres Mal ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Die Partie nahm im dritten Drittel an Fahrt auf. Kaum gespielt, ging Mannheim nach 23 sec wieder mit 3:2 in Führung. Die Eisbären brauchten fast 10 Minuten um diesen Schock zu verdauen, dann stand Stefano Rupp zur Direktabnahme vom Bully weg zum 3:3 Ausgleich bereit. Als 4 Minuten vor Schluss Robin Platz das 3:4 erzielte war der Jubel im Eisbärenlager groß. Dieser währte nur nicht lange. Durch ein Heilbronner Foulspiel bekamen die Mad Dogs nochmals eine Überzahl zugesprochen, die sie postwendend zum 4:4 verwerten. Dieses Tor markierte auch den Endstand der Partie nach 60 Min. Somit musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden.

Die zwei Zusatzpunkte konnten die Eisbären aus Heilbronn durch die Treffer von Marco Schütz und Sven Breiter für sich verbuchen und stehen somit weiter auf dem vierten Tabellenplatz.

Am Freitag, dem 13.12.19 (20h), geht es zum letzten Auswärtsspiel des Jahres 2019 in die Landeshauptstadt zu den Stuttgart Rebels. Auch hier gilt es wieder, entsprechend Punkte nach Heilbronn zu entführen.

#hec #eisbärenheilbronn #heilbronn #eishockey #live4yourcolors #wirsindhec #eishockeymitherz #truelove #regionalligahockey