Eisbären

Eisbären gastieren beim Überraschungsteam in Stuttgart

Veröffentlicht

Ein Topspiel jagt bei den Eisbären Heilbronn momentan das nächste. Hat man gerade erst das Spitzenspiel gegen Zweibrücken erfolgreich absolviert, so geht es nun am Freitag (20 Uhr) zum nächsten Verfolger Stuttgart Rebels auf die Stuttgarter Waldau.

Die Rebels sind bisher das Überraschungsteam der Liga. Am Anfang von Vielen – zugegebenermaßen auch von uns in der Vorstellung im Saisonmagazin – unterschätzt, sammelt das Team von Trainer Pavol Jancovic stetig Punkt um Punkt und liegt in der Tabelle mit nur vier Punkten Rückstand auf die Eisbären auf Platz drei.

Im Gegensatz zur letzten Saison, als man ein unglaubliches Verletzungspech hatte und in die Abstiegsrunde musste, blieb man bisher von Verletzungen weitgehend verschont. Dazu wurde der Abgang der Katjuschenko-Zwillinge mit den beiden Rückkehrern Christopher Mauch (Freiburg) und Adrian Kolar (Eisbären) bestens kompensiert, so dass man bisher nur in Zweibrücken und am ersten Spieltag im Penaltyschießen in Bietigheim Punkte lassen musste.

Die Eisbären, die von einem Fanbus nach Stuttgart begleitet werden, erwarten beim Verfolger einen offenen Schlagabtausch. Mit einem Sieg bei den Rebels könnte man sich in der Tabelle entscheidend absetzen. Dass dieses ewig junge Duell keine einfache Aufgabe werden wird, weiß auch Eisbären-Coach Kai Sellers: „Gegen uns als Meister geben die Gegner alle 150 Prozent. Das wird auch in Stuttgart so sein. Außerdem fehlen mir fünf oder sechs Leute, was die Aufgabe nicht einfacher macht.“