Eisbären

Eisbären läuten mit 6:5-Sieg die neue Saison ein

Veröffentlicht

Beim ihrem ersten Auftritt der Saison 2015/16 haben die Eisbären Heilbronn gleich ein positives Ausrufezeichen gesetzt: Die Mannen des neuen Headcoachs Manuel Pfenning holten beim Liga-Konkurrenten Zweibrücken Hornets einen 6:5 (4:1, 2:3, 0:1)-Sieg.

Dabei konnten die Eisbären vor allem im ersten Drittel überzeugen. Patrick Luschenz, Leo Kreps, Manuel Pfenning sowie Igor Filobok sorgten bei einem Gegentreffer durch Lukas Srnka für einen überraschenden 4:1-Vorsprung.

Die Überlegenheit der Gäste hielt bis zur 32. Minute an – doch dann wurde Neuzugang Thomas Bernwald vom Schiedsrichter mit einer Fünf-Minuten- plus Spieldauerstrafe bedacht. Diese nutzten die Hornets kaltblütig aus. Tim Essig und Maximilian Dörr brachten ihr Team mit zwei Toren innerhalb von 41 Sekunden auf 3:4 heran. Doch die Eisbären ließen sich nicht aus dem Konzept bringen und konterten die Gastgeber in Unterzahl aus. Manuel Pfenning (33.) und Sven Breiter (35.) erhöhten auf 3:6 – beide Treffer fielen, als jeweils ein Eisbär auf der Strafbank saß.

Zweibrückens kanadischer Neuzugang Adam Klein verkürzte noch vor der zweiten Pause auf 4:6. Jetzt übernahmen die Gastgeber endgültig das Kommando – doch der nach 30 Minuten für Kevin Yeingst eingewechselte Anton Lukin musste bis zum Spielende nur noch einmal hinter sich greifen: Leon Bachstein traf in der 45. Minute zum 5:6.

„Das Team hat 30 Minuten lang klasse gespielt und ich war überrascht, wieviel Einsatz und taktische Disziplin das Team an den Tag gelegt hat“, freute sich Spielertrainer Manuel Pfenning nach dem Spiel über seinen gelungenen Einstand als Headcoach. „Man hat aber auch gesehen, dass die Luft momentan noch nur für 30 Minuten reicht, und da haben sich vor allem nach der Spieldauerstrafe einige Leichtsinnsfehler eingeschlichen.“

Gleich am Sonntag abend steht der nächste Test auf dem Programm, wenn die Eisbären um 18 Uhr bei den Hassfurt Hawks antreten.