HEC Eisbären verlieren in Zweibrücken 3:6

Licht und Schatten beim Auswärtsspiel

12+2 Spieler hieß es bei der Abfahrt für das Heilbronner Trainerteam, dabei ging es für beide Mannschaften um viel: die Eisbären kämpfen um die Playoff Teilnahme, die Hornets um das Heimrecht in diesen. Trotzdem sahen die knapp 650 Zuschauer in der ICE Arena Zweibrücken ein Spiel auf Augenhöhe. Die HEC Eisbären gingen durch Marco Haas bereits in der 3. Minute in Führung, mussten in eigener Überzahl kurzer Zeit später den Ausgleichstreffer von Justin Grillo (4.) hinnehmen und gingen dann durch Stefano Rupp (17.) zum 1:2 Pausenstand wieder in Führung.

Im zweiten Drittel bauten die Heilbronner durch einen sehenswerten Alleingang von Moritz Kuen (33.) die Führung auf 1:3 aus. Dieses mal brauchte es bis zur  38.Minute bis die Hornets durch Marco Trenholm den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen konnten.

William Morrissey III (42.) und erneut Marco Trenholm (42.) drehten, bedingt durch zwei unglückliche Torwart Aktionen zu Beginn des letzten Drittel, die Partie für die Hornets. Heilbronn kam auch weiter zu Möglichkeiten für den Ausgleich, verpasste aber diese im weiteren Spielverlauf zu nutzen. Die Hornets machten mit dem Emty Net Goal durch Frederic Hellmann (60.) den Sack zu und William Morrissey III (60.) legte dann noch das sechste Zweibrückener Tor nach.

Für den Spielverlauf war es am Ende eine zu hohe Niederlage für die Heilbronner, deren Augenmerk sich jetzt voll auf die zwei richtungsweisenden Partien am kommenden Wochenende richten. Zum Heimspiel am kommenden Sonntag (22.01./18:30 Uhr) veranstalten die Eisbären eine Spendenaktion zu Gunsten der „DOSENAKTION HEILBRONN“.