Eisbären

Herbe Niederlage für die Eisbären Heilbronn

Eine herbe 2:6 Niederlage mussten die Eisbären am Samstag Abend im El Classico hinnehmen.
Das gesamte Spiel könnte man unter das Motto stellen: „Aus viel mach wenig – und aus wenig mach viel!“ – Während die Eisbären Heilbronn aus vielen Möglichkeiten nur wenig Zählbares machten, verwandelten die Hügelsheimer Rhinos wenige Chancen in viele Tore. Durch diese unnötige Niederlage haben die Eisbären im Playoff-Kampf an Boden verloren und sind jetzt auf die Hilfe der anderen Teams angewiesen.
Das erste Drittel bestand größtenteils aus Unterzahlspiel. So hatten die Special-Teams beider Mannschaften ausgiebig Eiszeit, wobei die Eisbären aus Heilbronn deutlich mehr Anteile in Überzahl bestritten.
Die erste Strafe der Partie wurde bereits nach 26 sec ausgesprochen. Der Hügelsheimer Jonathan Koch bekam für sein grobes Faul an Daniel Brendle eine 5Min + Spieldauer-Strafe, während für Brendle das Spiel mit einem Nasenbruch bereits beendet war. Die Eisbären Heilbronn wünschen an dieser Stelle ihrer #87 gute und schnelle Genesung!
Was sich in der fünfminütigen Überzahl andeutete, sollte sich aus Heilbronner Sicht durch das ganze Spiel ziehen. Die Eisbären machten das Spiel, doch Tore fielen keine. Selbst bei 5-gegen-3-Überzahlsituationen brachten die Heilbronner den Puck nicht im Hügelsheimer Kasten unter. Im Gegenteil. In eben so einer Situation verstolperten sie den Puck und ermöglichten den Baden Rhinos die durchaus glückliche 1:0 Führung (14.). Zwar konnte Eisbär Aiden Wagner in einer weiteren 5-gegen-3-Überzahl zum 1:1 (16.) ausgleichen, doch in einem der wenigen Augenblicke, in dem keine Strafe auf der Uhr stand, erhöhte Hügelsheim zur 1:2 (19.) Pausenführung.
Der Mittelabschnitt glich dem ersten. Die Gäste aus Heilbronn machten das Spiel doch vergaben Chance um Chance. So erhöhten die Rhinos nur 7 sec vor Ende des zweiten Spielabschnitts auf 1:3.
In den letzten 20 Minuten zeigten die Baden Rhinos den größeren Willen die Partie für sich zu entscheiden, während man auf Heilbronner Seite zwar kämpfte, doch weiter auch die besten Möglichkeiten ungenutzt ließ.
Dem 1:4 durch Hügelsheim (43.) folgte nur eine Minute später ein Treffer durch die Eisbären, der durchaus als Augenschmaus bezeichnet werden kann: Aiden Wagner nahm hinter dem gegnerischen Tor den Puck im „NHL-Style“ auf die Kelle, lief um das gegnerische Tor und legte dem Torhüter den Puck von links hinten über die Schulter!
Das war es dann aber auch aus Heilbronner Sicht. Hügelsheim baute seine Führung mit dem fünften Treffer (56.) weiter aus. Das Empty Net Goal der Baden Rhinos in der 57. Minute markierte auch gleichzeitig den Endstand zum 2:6.
Um noch eine kleine Chance auf die Playoffs zu haben, müssen am kommenden Freitag (31.01.20) beim Heimspiel gegen die MAD DOGS Mannheim unbedingt drei Punkte her! – Spielbeginn ist in der Kolbenschmidt Arena um 20 Uhr.