Eisbären

Kantersieg der Eisbären

Die Eisbären Heilbronn besiegen die Stuttgart Rebels mit 11:2

Am vergangenen Freitag (07.02.20) stand das für die Eisbären Heilbronn aufgrund der Tabellensituation enorm wichtige Spiel gegen die Stuttgart Rebels auf dem Programm. Um noch Chancen auf die diesjährigen Playoffs zu haben, müssen Siege her. – Das gilt für beide Mannschaften.

Am Ende stand ein deutlicher 11:2 (2:0,8:1,1:1) Sieg für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Heilbronn begann druckvoll und man merkte den Eisbären deutlich den Willen an, das Spiel für sich zu entscheiden!

Die erste Chance im Spiel gehörte aber den Rebels aus Stuttgart. Der Puck wurde an der Mittellinie vertändelt und ermöglichte so einen Stuttgarter Angriff, den jedoch Andrew Hare im Eisbären-Tor mit einem sicheren Save entschärfte. Dies war für die Eisbären wohl der Weckruf, denn im direkten Gegenzug erzielte Stefano Rupp die Führung für die Gastgeber. Danach spielte sich das Spiel fast nur noch im Stuttgarter Drittel ab. Dies war sicherlich auch durch viele Stuttgart Strafen bedingt, aber wie schon öfter in letzter Zeit, konnten die Heilbronner Kufencracks daraus keine Vorteile für sich verbuchen. Dafür erzielte Aiden Wagner in eigener Unterzahl mit einem sehenswerten Schuss aus spitzem Winkel das 2:0 (16.).

Im zweiten Drittel dominierten die Gastgeber aus Heilbronn ihre Gäste nach Belieben und schraubten durch Tore von Stefano Rupp (3x), Sven Breiter und Kevin Malez das Ergebnis auf sage und schreibe 7:0 hoch, bevor Stuttgart durch den glücklichen Umstand, dass auf Schuss von N. Gorvic (36.) der Puck von einem Schlittschuh ins Heilbronner Tor abgelenkt wurde, zum ersten Treffer kam (36.). Im weiteren Dritttelverlauf erzielten Sven Breiter (38.) und Stefano Rupp mit seinem 5. Treffer des Abends (39.), sowie Aiden Wagner (40.) den Spielstand von 10:1.

Den letzten Spielabschnitt gestalteten die Heilbronner Eisbären nun ruhiger und bekamen hierfür direkt die Quittung in Form des zweiten Stuttgart Treffers an diesem Abend (P. Martens, 41.).

Mehr ging bei den Gästen aus der Landeshauptstadt dann aber auch nicht mehr. So war es Artem Klein (60.), der mit dem 11. Tor für die Eisbären den Endstand zum 11:2 erzielte.

Trotz der letzten beiden deutlichen Siege entscheidet voraussichtlich das Benefizspiel der Eisbären Heilbronn gegen die Eisbären Eppelheim in zwei Wochen (21.02.20/ 20h/ Kolbenschmidt Arena) über die Teilnahme an den Playoffs, denn durch das auf Oktober vorgezogene Spiel gegen Ravensburg haben die Eisbären spielfrei und sind somit am kommenden Wochenende zum „Zuschauen“ verdammt.