EisbärenEisbären 1b

Revanche geglückt

Nach der Auftaktniederlage am ersten Spieltag, stand am vergangenen Donnerstag das zweite Spiel unserer 1b auf dem Programm.

Der Gegner war der gleiche, wie im Finale Ende März. Gegen die Eisbrecher aus Ludwigshafen hatte man nach dem verlorenen Finale noch eine Rechnung offen.

 

Im Freiluftstadion Ludwigshafen wollte man die ersten Punkte in der neuen Division einfahren.

 

Die Atmosphäre versprach anfangs mehr, als das Spiel hergab. Es hatte was von einem Winter Classic – Freiluftstadion – Kalt – Nebel, nicht gerade die einfachsten Bedingungen für die Kuvencracks. Das merkte man auch im ersten Drittel der Partie. Die personell geschwächten Gastgeber mussten auf 4 gesperrte Spieler verzichten und traten somit mit nur 12 Mann an. Coach der Eisbären John Kraiss konnte dagegen auf 3 volle Reihen zurückgreifen. Die tiefe des Kaders war deutlich zu spüren. Es war das gleiche Spiel wie letzte Saison der Eisbären 1b – angriff, angriff, angriff. Die Eisbrecher waren mit dem druckvollen Pressing der Heilbronner total überfordert. Brachten die Gastgeber die Scheibe mal aus dem eigenen Drittel raus, pfiffen die Schiris Icing. Im ersten Spielabschnitt geschah nicht viel. Keine Strafen – keine Tore. Das sollte sich aber im zweiten Drittel ändern, als Hagen Göllner in der 20 Spielminute das 0:1 erzielt. Der Treffer war sichtlich dafür verantwortlich, dass unsere Jungs Spaß im Spiel gefunden haben. Keine fünf Minuten später viel der zweite Treffer der Eisbären. Hagen Göllner trifft erneut zum 0:2 und auch dieses Mal hieß der Vorlagengeber Andreas Lung. Der Bann war gebrochen. In nicht einmal zwei Minuten erzielte Sascha Bernhardt einen lupenreinen Hattrick, 28., 29. und 30. Spielminute. Nach dem zweiten Drittel Stand es somit 0:5 für unsere 1b. In der 36. Spielminute erzielte Hagen Merz das 0:6. Fünf Sekunden vor Ende des Spiels erzielte Martin Stürmlinger mit einem schönen Alleingang in unterzahl das 0:7.

Die Eisbären 1b bringen somit die ersten Punkte mit nach Hause. An die starke Leistung von jedem einzelnen heißt es jetzt anknüpfen und am kommenden Dienstag um 20 Uhr in Wiesloch erneut abrufen. Denn die Eisbären sind zu Gast bei den Lightnings Wiesloch 1.