Eisbären

Sternenhimmel in Eppelheim

Veröffentlicht

Die Siegesserie der Eisbären Heilbronn hielt auch am  Sonntag bei den Rhein Neckar Stars. Am Ende stand für die Mannschaft von Trainer Kai Sellers ein klarer 8:1 (2:0/1:0/5:1)-Erfolg. Langsam aber sicher nimmt diese Saison aus Eisbären-Sicht eine Kontur an, die auch der kühnste Optimist im Vorfeld nicht erwarten konnte. 12 Spiele, 36 Punkte – kein Verlustpunkt zur Saisonmitte, wer hätte das gedacht!

Benjamin Brozicek traf gegen die Rhein-Neckar Stars gleich doppelt.

Dabei startete die Partie im Heidelberger Vorort anders, als es das Endergebnis suggeriert, nämlich mit Vorteilen für den Gastgeber. So begannen die Stars in den ersten 10 Minuten forsch, suchten den Abschluss und hatten, auch bedingt durch unnötige Strafzeiten auf Eisbären-Seite, anfangs leichte Spielvorteile. Eine Tatsache freilich, durch die sich die Käthchenstädter nicht beirren ließen. Langsam aber sicher stellten sich die Polartiere auf den Matchplan des Gegners ein, ließen die Gelassenheit eines Tabellenführers walten – und schlugen dann binnen weniger Sekunden doppelt zu. Zunächst brach Manuel Weibler den Bann, der immer torhungriger werdende Dominique Hensel traf zum 0:2. Beide Treffer fielen in Minute 14.

So verwundert es kaum, dass die Eisbären im Mitteldrittel das nunmehr klar spielbestimmende Team waren. Was fehlte, war – in dieser Saison durchaus ungewohnt – die Effektivität vor dem Tor. Immerhin, Adrian Kolar schraubte den Spielstand in Unterzahl auf 0:3 (22.). Die Reaktion des Tabellendritten beschränkte sich auf wenige Entlastungsangriffe, die von Eisbären-Seite souverän vereitelt werden konnten.

Ein Torfeuerwerk im letzten Drittel brachte schließlich einen erneuten Kantersieg für den Spitzenreiter. Zunächst war Milan Liebsch in Minute 41 erfolgreich. Benjamin Brozicek steuerte gar das 0:5 bei (44.). Die Folge war, dass lethargische Stars sich nun mehr oder weniger in ihr Schicksal ergaben. In der 49. Minute machte erneut Benjamin Brozicek das halbe Dutzend voll. Doch der Torhunger der Eisbären war noch nicht gestillt. Drei Minuten vor Toreschluss erhöhte Axel Hackert auf 0:7. In derselben Zeigerumdrehung stellte Adrian Kolar gar auf 0:8, bevor Marc Bruns in der vorletzten Minute für den Ehrentreffer der Rhein Neckar Stars sorgte.

Der kleine Road-Trip der Eisbären geht nun am kommenden Sonntag, 2. Dezember (18.30 Uhr) in Zweibrücken weiter. Eine leichte Aufgabe ist hierbei auszuschließen. “Zweibrücken auswärts ist immer ein heißes Pflaster”, so Kai Sellers. Wir hoffen dennoch auf den 39. Punkt im 13. Spiel. Am 7. Dezember (20 Uhr, Kolbenschmidt-Arena) folgt dann das letzte Eisbären-Heimspiel im Kalenderjahr 2012. Gegner sind die Baden Rhinos aus Hügelsheim.

(Klaus Drienko)