EisbärenEisbären 1b

Sven Augustin bringt den Eisbären 1b einen Punkt

Am ersten Advent durften die Jungs aus Heilbronn erneut ihre Schlittschuhe schnüren. Dieses Mal ging es zum Heimspiel auswärts gegen die Canaducks II aus Mannheim ran.
Ein Duell auf Augenhöhe, zumindest wenn es nach der Tabelle geht. Dort sind die Canaducks II, mit einem Zähler weniger als die Eisbären, auf dem 4. Platz. Auch auf dem Eis in der Nebenhalle der SAP-Arena, konnte man keinen Favoriten erkennen.
Die Gastgebenden Gäste starteten aggressiv und schwungvoll und so stand es bereits nach 1:07 Minuten 0:1 für die Canaducks II. Es schien so, als wären die Eisbären anfangs mit dem hohen Tempo überfordert gewesen. Nach gut 4 Minuten fanden die Heilbronner wieder in ihr gewohntes Spiel zurück. Auf Vorlage von Sascha Bernhardt und Vadim Shipitsin, verwandelte Hagen Göllner die Scheibe zum 1:1 Ausgleich im gegnerischen Gehäuse.  In der 5. Spielminute dann die Führung der 1b. Domenick Schwalb bedient Sascha Bernhardt, welcher ohne große Mühe das 2:1 erzielt. Mit dieser Führung ging es in die erste Pause. Coach John Kraiss legte seinen Jungs nahe, hinten keine Fehler zu machen und gut zu stehen. Diese Worte waren aller Ansicht nach nicht angekommen. Erst erzielten die Canaducks 1:30 nach Wiederanpfiff den Ausgleich, 5 Minuten später sogar die erneute Führung. In der 25. Minute konnte Alexander Dexheimer den Ausgleich verbuchen.
Nach dem 2. Drittel, sah man das, was die Tabelle im Vorfeld schon sagte. Ein Enges und umkämpftes Spiel zweier offensivstarken Teams.
Im letzten Spielabschnitt schien es so, als würden die Eisbären die Überhand gewinnen. Alexander Keterling erzielt zwei Tore und somit die 5:3 Führung. 20 Sekunden nach dem 5. Tor der Eisbären kamen die Canaducks auf ein Tor ran – 5:4. Gute 40 Sekunden später fiel der erneute Ausgleich.
Es war ein offener Schlagabtausch der Teams. 42. Spielminute die Führung der Heilbronner durch Martin Stürmlinger. Erneut hielt diese Führung nicht lange an. 2:30 Minuten standen noch auf der Uhr, der Spielstand 6:6. Findet dieses Spiel noch einen Gewinner? Andreas Lung erzielt in der 43. Minute das 7:6. Reicht dieser Treffer für die 3 Punkte? In der 44. Minute wurde Sven Augustin wie bei bereits 5 Toren zuvor von seinen Verteidigern alleine gelassen. Den ersten Schuss konnte er noch parieren, der Nachschuss sitzt allerdings – 7:7. Mit diesem Ergebnis endet dieses Handball ähnliche Spiel an diesem Sonntagabend.
Der Mann des Abends der Heilbronner heißt Sven Augustin. Der Schlussmann hielt, was es zu halten gab, wenn die Verteidigung aber nicht nachsetzt und die Gegner die Chance auf den 1. und 2. Abpraller bekommen, ist auch der beste Torhüter machtlos.
Dieses Spiel machte deutlich, wo die Schwächen im Heilbronner Team liegen. Diese heißt es nun im nächsten Training intensiver zu trainieren und automatisieren damit es am Nikolaustag um 22:30 Uhr gegen die Tigers Eppelheim besser wird.
„Fehler vermeidet man, indem man Erfahrung sammelt. Erfahrung sammelt man, indem man Fehler macht.“ – Laurence J. Peter