Eisbären

Sven Breiter und Marco Schenk kandidieren für den Vereinsvorsitz

Veröffentlicht

Bestens aufgestellt können die Eisbären in die am 4. Juli um 12 Uhr in der Waldgaststätte Jägerhaus stattfindende Mitgliederversammlung gehen – denn mit Sven Breiter (Foto links) und Marco Schenk (Foto rechts) stehen zwei kompetente und engagierte Kandidaten für den Vereinsvorsitz und damit für die Nachfolge von Kai Sellers und Rainer Scholl bereit.

Wie schon bei der Trainerfrage – Manuel Pfenning ist neuer Headcoach der Eisbären – übernimmt das Team in Person von Sven Breiter auch bei der Position des ersten Vorsitzenden Verantwortung. Der 28-jährige selbständige Versicherungsfachmann hat das Eisbären-Management vom ersten Gespräch an mit seinen konzeptionellen Ansätzen und seiner strukturierten Denkweise überzeugt.

„Die Eisbären sind ein super geführter Verein. Vorausgesetzt die Mitglieder wählen mich am 4. Juli, trete ich in große Fußstapfen. Ich möchte die Arbeit von Kai Sellers genauso gut fortsetzen und sehe noch einige Ansätze zur Optimierung, damit wir uns noch besser aufstellen können“, so der Eisbären-Stürmer mit der Nummer 27.

Ein fast schon logischer Schritt ist die Kandidatur von Marco Schenk für das Amt des zweiten Vorsitzenden. 2012 begann der Bankkaufmann mit unterstützenden Arbeiten bei den Eisbären, und nun stellt er sich nach seinen Ämtern als Kassenprüfer und Schriftführer als zweiter Vorsitzender zur Wahl.

Das Management der Eisbären ist überzeugt, dass die beiden Kandidaten in der kommenden Saison Einiges bewegen und den Verein weiter nach vorne bringen werden – vorausgesetzt, sie werden am 4. Juli von den Mitgliedern gewählt.