Eisbären

The Boys are Back in Town – erster Test in Memmingen

Veröffentlicht

trikots-2016-17-1000px

Rechtzeitig zum ersten Testspiel am Sonntag (18.30 Uhr) in Memmingen sind in dieser Woche die neuen Trikots für 2016/17 angekommen, für die Tim Riedel und Neuzugang Daniel Steinke beim Donnerstags-Training Modell gestanden sind.

Neben dem neuen Hauptsponsor Tipico Schulgasse 3 / Heilbronn finden sich auf den Trikots fast lauter bekannte Logos. So teilen sich die Flächen im oberen Brustbereich zwischen den Firmen barho, Zimmermann und Becker und Läpple sowie dem Mobilfunk-Spezialisten MoCoS aus Lauffen auf, der in dieser Saison zum ersten Mal eine Werbefläche am Mann belegt.

Im unteren Teil der Frontseite präsentieren die Eisbären ihre Partner Kraiss Security und Wurzel Medien sowie die Waldgaststätte Jägerhaus mit ihrem neuen Logo. Das Logo von Riedel Fensterbau ziert den rechten Ärmel, das der Firma Hohn Werbetechnik den linken. Die Schulter oben teilen sich die Jonnys Sportsbar und derStuckateur Kritter. Der Rücken „gehört“ fast vollständig der Ideal-Heim Wohnbau Kollmar GmbH, über deren Logo klein aber fein die Graphische Anstalt Linkplatziert ist. Am Kragen findet sich ein zweites Mal das Logo von Wurzel Medien, zusammen mit vier Sternen, die für die vier Meistertitel stehen.

Auf den Hosen der Spieler sind wie bisher die Logos der langjährigen Partner Stadtwerke Heilbronn, HVG und Catnic präsent, während die Stutzen neu von Dan & Lucyund der Firma KIRA belegt werden. Auf dem Helm befindet sich das Logo der ZEAG sowie vom Autohaus Klaas aus Ilsfeld.

Mit diesem neuen Outfit treten die Eisbären am Sonntag bei den Memmingen Indians an. „Das ist der denkbar beste Gegner zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt“, sagt Eisbären-Coach Manuel Pfenning über den Bayernligisten, der seinen ohnehin schon starken Kader um den Ex-National- und NHL-Spieler Jan Benda für die neue Saison nochmal beträchtlich verstärkt hat, u.a. durch den DEL2-Goalie Jochen Vollmer vom SC Riessersee.

„Wir waren jetzt erst zweimal auf dem Eis, dazu fehlen uns am Sonntag Spieler wie Claudio Schreyer, Milan Liebsch und Daniel Brendle“, so Pfenning, für den es wichtig ist zu sehen, ob jeder gut aus der Sommerpause zurückgekommen ist. „Nach fünf Wochen Sommertraining im Studio sind wir konditionell topfit, aber uns fehlt noch die Praxis auf dem Eis. Insofern könnte das Spiel in Memmingen eine lehrreiche Stunde für uns werden“, baut Pfenning vor.

Mit Jason Kraiss haben die Eisbären inzwischen neben Kevin Yeingst, Anton Lukin, Tobias Amon und Patrick Seeger noch einen fünften Torhüter im Kader. Der 25-Jährige, der bereits in der Saison 2007-08 einige Spiele für die Eisbären bestritten hatte, war zuletzt 2009 bei den Harzer Wölfen Braunlage aktiv. „Er braucht noch einige Zeit und muss sich erst wieder auf dem Eis herantasten“, so Pfenning, der am Sonntag Kevin Yeingst und Patrick Seeger als Goalies mit nach Memmingen nehmen wird.