Eisbären

Überraschungs-Coup: Torjäger Jambor wechselt zu den Eisbären

Veröffentlicht

Eigentlich hätten Igor Dorochin und David Vetsch die einzigen Neuzugänge der Eisbären Heilbronn während der Dezember-Transferphase sein sollen. Doch nun kann der Verein mit Jozef Jambor (Foto) überraschend noch einen echten „Hochkaräter“ in seinem Kader begrüßen.

Am Mittwoch abend ließ der 27-jährige Slowake, der wie Vetsch und Dorochin zuletzt in Diensten der Black Hawks Bad Liebenzell stand, über David Vetsch anfragen, ob er für die Eisbären spielen könne. „Da mussten wir nicht lange überlegen“, freut sich Trainer Kai Sellers über die Verstärkung durch den letztjährigen Topscorer der Stuttgart Rebels (23 Tore, 16 Vorlagen in 18 Spielen). Ein paar Stunden später war der Passantrag schon unterschrieben, und nun hofft die sportliche Leitung, dass Jambor bereits am Sonntag in Zweibrücken spielberechtigt ist.

Die Eisbären möchten aufgrund der drei Neuzugänge aus Bad Liebenzell ausdrücklich darauf hinweisen, dass sie die momentan schwierige Situation der Black Hawks nicht ausnutzen um deren Spieler abzuwerben. „Igor Dorochin wurde dort als Trainer entlassen und David Vetsch und Jozef Jambor waren auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Wenn wir aus Rücksicht auf Bad Liebenzell nein gesagt hätten, wären sie zu einem anderen Verein gewechselt“, so Kai Sellers. Dass deren Wahl gerade auf die Eisbären gefallen ist, liege daran, dass sich der Verein zu einer Top-Adresse in Baden-Württemberg entwickelt habe. „Bei uns gibt es für die Spieler zwar kein Geld zu verdienen, aber sie bekommen ihre Ausrüstung vom Verein, finden ein gut funktionierendes Umfeld vor und haben nicht zuletzt eine gewisse sportliche Herausforderung.“

2 Gedanken zu „Überraschungs-Coup: Torjäger Jambor wechselt zu den Eisbären

  1. Ach ja? Ihr nutzt die Situation nicht aus? Deswegen habt ihr auch gleich am folgenden Tag, nachdem so ein Schmierfink auf der Homepage der RNS verkündet hat, BL würde abmelden, mal schnell alle guten Spieler in BL angerufen…. was ein Zufall aber auch. Schlimm genug dass ihr damit auch noch Erfolg hattet, steht wenigstens zu euren Methoden und veröffentlicht hier nicht so scheinheilige Kommentare!

  2. Ich finde es befremdlich, wenn man hier das von den RNS in die Welt gesetzte Gerücht verdammt und im gleichen Atemzug ein anderes Gerücht für bare Münze nimmt. Dass in Bad Liebenzell das Gerücht die Runde macht, wir hätten nach der Meldung über den angeblichen Liebenzeller Rückzug Eure Spieler durch telefoniert, ist uns bekannt. Dazu kann ich nur folgendes sagen:
    Zum David Vetsch bestand schon seit längerer Zeit Kontakt und er hat Interesse signalisiert zu uns zu kommen, was jetzt auch vollzogen wurde. Den Igor Dorochin wollten wir im Sommer zurückholen, haben aber respektiert, dass er sich zu Bad Liebenzell bekannt hat. Ihn haben wir erst angerufen, nachdem seine Entlassung auf der Homepage der Black Hawks publiziert wurde – und das sollte ja legitim sein.
    Zu Jozef Jambor gab es bis letzten Mittwoch keinen Kontakt. Dieser kam erst zustande als David Vetsch uns per eMail mitteilte, dass Jozef gerne zu uns wechseln würde.
    Auch mit Lukas Tenkac gab es ein kurzes Gespräch, das aber ergebnislos blieb.
    Wer bleibt dann aus dem Bad Liebenzeller Kader noch, der so stark wäre, dass er einen unserer langjährigen Stammspieler aus der Mannschaft verdrängen könnte? Auf Anhieb fiele mir noch der Simon Krause ein, aber was wollen wir in Heilbronn mit einem Spieler, der in Schwenningen wohnt?
    Und wen, bitte, hätten wir sonst noch anrufen sollen?
    Ich hoffe, dass diese Aussagen dabei helfen das Gerücht zu entkräften – genauso wie es die Vereinsführung der Black Hawks mit dem von den RNS in die Welt gesetzten Gerücht gemacht hat. Falls Euch diese offenen Worte dennoch nicht überzeugen können, tut mir’s leid – aber dann kann ich auch nichts machen.

Kommentare sind geschlossen.