Eisbären

Überraschungs-Coup: Verteidiger Pascal Schoofs wird ein Eisbär

Veröffentlicht

Mit einem Transfer-Coup haben die Eisbären Heilbronn heute ihre Personalplanung in der Abwehr abgeschlossen. Von den Löwen Frankfurt kommt mit Pascal Schoofs ein Verteidiger, den man aufgrund seiner spielerischen Klasse eher im DEL2-Kader der Löwen als im Regionalliga-Kader der Eisbären erwartet hätte.

Über 200 Zweitliga-Spiele für die Bietigheim Steelers inklusive einer Zweitliga-Meisterschaft, 114 Scorerpunkte in 116 Oberliga-Spielen mit den Löwen Frankfurt inklusive des letztjährigen DEL-Aufstiegs, U17-Nationalspieler – die Vita des 26-Jährigen sagt am besten aus, welcher Coup den Eisbären mit seiner Verpflichtung gelungen ist.

Doch was bewegt einen gestandenen Profi mit absolutem DEL2-Niveau dazu, sich in die Regionalliga zu den Eisbären zurückzuziehen? „Ich weiß, dass ich nicht ewig als Profi spielen kann. Deshalb habe ich mich jetzt entschieden, zu meinem erlernten Job zurückzukehren und in den Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik-Betrieb meiner Eltern einzusteigen“, so Schoofs.

Dass der gebürtige Esslinger bei den Eisbären landete, ist seinen Freunden Milan Liebsch und Sven Breiter zu verdanken. Pascal Schoofs: „Wir hatten schon lange gesagt, dass wir wie früher wieder gemeinsam in einem Team spielen wollen, wenn unsere Profi-Karrieren beendet sind. Als bei mir nun die Entscheidung zugunsten des Berufs gefallen ist, haben sie gleich den Kontakt zu Rainer Scholl und Kai Sellers hergestellt. Jetzt freue ich mich darauf, 2014/15 zusammen mit Milan, Sven und den anderen die Mission Titelverteidigung anzugehen.“

Trainer Kai Sellers ist überglücklich, den Mann mit der Rückennummer 6 im Team zu haben: „Pascal wird unserer Verteidigung sehr viel Qualität verleihen. Er wird vor allem den ersten Pass und das Spiel von hinten raus wesentlich verbessern“. Gemeinsam mit dem zweiten Neuzugang Igor Filobok, so der Eisbären-Coach weiter, werde Schoofs dem ohnehin schon starken Team nochmal wesentlich mehr Qualität verleihen. „Diese beiden Neuzugänge suchen in der Regionalliga Ihresgleichen!“