Eisbären

Ungefährdetes 9:0 in Ravensburg

Veröffentlicht

nachbericht-rv-schrimpfi

Mit einem ungefährdeten 9:0 (4:0, 3:0, 2:0)-Sieg beim EV Ravensburg haben sich die Eisbären Heilbronn von der Niederlage der Vorwoche rehabilitiert.

Nach einer kurzen Anlaufzeit stellten die Eisbären nach sechseinhalb Minuten durch einen Überzahl-Treffer von Manuel Pfenning die Weichen auf Sieg. Patrick Luschenz erhöhte in der 8. Minute mit seinem ersten Saisontor auf 0:2, und Sven Breiter traf in der 14. Minute zum 0:3. Als Manuel Pfenning eine Minute vor der Pause das 0:4 machte, war die Partie quasi entschieden.

Igor Filobok (32.) und Sven Breiter (37.) schraubten im zweiten Drittel das Ergebnis auf 0:6, ehe sich in der 39. Minute zwei junge Kerle in die Statistik eintrugen, die zum ersten Mal das Eisbären-Trikot übergezogen hatten: Vasilios Maras passte auf Moritz Kuen, der zum 0:7 verwandelte.

Sowohl der 19-Jährige Maras als auch Torschütze Kuen (16) gehen im Normalfall für die Heilbronner Jungfalken in der DNL2 auf Torejagd. Mit den beiden wurden zum ersten Mal im Rahmen der neuen Kooperation mit dem Heilbronner EC Junioren mit Doppellizenz bei den Eisbären eingesetzt. „Dass die beiden aufgrund unserer dünnen Personaldecke kurzfristig mit nach Ravensburg fahren konnten, haben wir dem direkten Draht zwischen HEC-Nachwuchsvorstand Kai Sellers, HEC-Trainer Karel Bauhof und unserem Coach Sascha Bernhardt zu verdanken“, freute sich Eisbären-Vorstand Sven Breiter über den ersten Einsatz von Kooperationsspielern.

„Am Anfang waren sie noch ein bisschen nervös, aber dann haben die beiden gut ins Spiel gefunden und es ist toll für sie, dass sie dann gleich erfolgreich waren“, sagte Eisbären-Spielertrainer Manuel Pfenning über die beiden Youngster.

Im Schlussdrittel schraubten die Eisbären das Tempo etwas zurück, so dass die Gastgeber zu einigen guten Chancen kamen. „Tobi Amon war im Tor aber richtig stark und hat sich den Shutout verdient“, so Pfenning. Kurz vor dem Ende gab es dann doch noch zwei weitere Eisbären-Treffer. Stefan Schrimpf (58.) und Sven Breiter (60.) machten den 9:0-Sieg perfekt.

Schon am Sonntag wartet ein wesentlich dickerer Brocken auf den Titelverteidiger, wenn man um 19 Uhr bei den gegenüber den letzten Jahren stark verbesserten Eisbären Eppelheim antritt.